Kokosöl für Haare, schöne Haare!

Mit Kokosöl kann man den Haaren etwas Gutes tun.

 

Im Öl sind zahlrieche Wirkstoffe enthalten, die bei Schuppen, trockenem, stumpfen und glanzlosem Haar aber auch bei Haarausfall und Schuppen eine außergewöhnliche Wirkung erzielen kann. Entschließt man sich dazu, eine Haarkur mit Kokosöl zu machen, so empfiehlt es sich, ein qualitativ hochwertiges Produkt zu verwenden. Das Kokosöl für Haare sollte möglichst naturbelassen und unbehandelt sein, so dass alle natürlichen Wirkstoffe vorhanden sind. Behandeltes Öl verliert in der Regel einen Großteil seiner Wirkstoffe und erzielt daher auch bei der Haarkur weniger Erfolge.

Wie kann man Kokosöl für Haare anwenden?

 

Eine Haarbehandlung mit Kokosöl kann man zu Hause sehr leicht selbst durchführen. Am besten ist es, die Kur auf das frisch gewaschene und getrocknete Haar aufzutragen. Dazu gibt man eine kleine Menge Kokosöl auf die Handflächen und lässt es durch die Wärme der Haut schmelzen. Danach wird das Öl einfach mit den Händen gleichmäßig im ganzen Haar verteilt. Man sollte sich damit ruhig ein wenig Zeit lassen, so dass auch jede Haarsträhne behandelt wird.

Wie man das Kokosöl für Haare verwenden soll, kann man sich auch auf einem YouTube Video sehr anschaulich zeigen lassen. Hat man schließlich die einzelnen Haarsträhnen mit dem Kokosöl behandelt und das Öl auch gut verteilt, sollte man noch ein wenig Kokosöl auf die Fingerspitzen geben und damit eine Kopfmassage durchführen. Zum Schluss wird das Haar durchgekämmt, was für eine noch gleichmäßigere Verteilung des Öls sorgt.

Das Kokosöl sollte einige Stunden einwirken. Dazu kann man langes Haar zu einem Zopf zusammenbinden und dann dem gewohnten Tageslauf nachgehen. Das Haar wirkt nicht übermäßig fettig, so dass man durchaus auch auf die Straße gehen kann, während die Behandlung wirkt. Man kann das Kokosöl für Haare auch über Nacht einwirken lassen. Zum Schluss wäscht man das Kokosöl dann mit einem milden Shampoo wieder aus.

Wie oft sollte man das Kokosöl für Haare verwenden?

 

Wie oft man die Kur mit dem Kokosöl wiederholt, hängt hauptsächlich von dem eigenen Haar ab. Hat man sehr trockenes und sprödes Haar oder leidet an starken Schuppen oder Haarausfall, so kann man die Kur einmal pro Woche wiederholen. Möchte man dem Haar hingegen etwas mehr Glanz und Widerstandskraft verleihen, so kann man das Kokosöl auch alle zwei bis drei Wochen anwenden. Wie man das Kokosöl für die Haare verwendet, wird aus dem anschaulichen Video schnell klar und die Behandlung ist wunderbar dazu geeignet, um selbst zu Hause vorgenommen zu werden.

Was bringt Kokosöl für Haare?

Kokosöl ist sehr reich an Vitaminen und Mineralien, die bei einer solchen Haarkur tief in das Haar eindringen können. So werden die Haare von innen aus repariert. Beschädigte Haarstrukturen können verbessert werden und trockenes Haar wird befeuchtet. Unbedingt sollte das Öl auch in die Haarspitzen einmassiert werden, da es ein ausgezeichnetes Mittel gegen Spliss ist. Eine weiter Antwort auf die Frage: Was macht Kokosöl für die Haare? Ist, dass es das Haar vor Umwelteinflüssen schützen kann. UV-Strahlung, trockene Heizungsluft oder auch die Inhaltsstoffe von Haarfarben oder Tönungen können das Haar wesentlich weniger schaden, wenn man es regelmäßig mit Kokosöl behandelt.